Kreis 87

Das sind wir!

(zum Vergrößern bitte Bild anklicken)

Etwa 40 Personen, Alleinstehende bzw. Ehepaare, im Alter um die 60+. treffen sich im Regelfall am 3. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr im Gemeinderaum unter der Kirche zu Veranstaltungen vielerlei Gestalt: zu Vorträgen, Festen und zum Gebet.

Ein Vorbereitungsteam von 4 - 6 Mitgliedern, das alle 2 Jahre wechselt, bereitet die Abende vor, sucht Themen und Referenten und organisiert die jährliche Wochenendfahrt. Neue begrüßen wir gern in unserem Kreis. Fragen Sie nach dem Leitungsteam (zurzeit Ehepaar Klemm, Frau D. Schmidt und Frau H. Zimmermann).

Zur Geschichte unseres Kreises

1987 war der Neubau unserer Kirche vollendet. Die Mitglieder unserer Pfarrei hatten ihn errichtet. Nun besannen sich Familienkreise, Kolping, … auf sich selbst und intensivierten ihre Zusammengehörigkeit ohne Bauverpflichtungen. Auch wir überlegten. Es  gab inzwischen viele Veränderungen, die „Kinder waren groß und raus“,  wir hatten andere Probleme und doch, sie ähnelten sich wieder.  Wir wollten etwas Neues, eine echte Neuzeit beginnen, aber wir wollten nicht nur reden, sondern auch tun.

Im Kanon, den wir gerne singen, heißt es: „Lasst uns dies gemeinsam tun: Singen, beten, loben den Herrn!“

Also los, zuerst: Wie wollen wir uns nennen? “KREIS 87“ war der einstimmige Beschluss der Ehepaare Kehrer, Betzl, Hoffmann, Malten und Frau Vollmar im Herbst 1987! Es sollte kein Ehepaarklub werden, sondern von Anfang an für alle Suchenden offen sein,  jeder sollte bei uns Gemeinschaft finden. So konnte die gemeinsame Neuzeit beginnen.

Seit nunmehr über 25 Jahren haben wir viele Vorträge gehört, Feste gefeiert und gebetet. Auch persönliches Leid und Tod begleiteten uns. So haben wir gemeinsam gebangt, gehofft und geweint. Wir denken an viele aus unserem Kreis, die schon in der Ewigkeit sind. Auch da begannen „Neue Zeiten“ für den Einzelnen und auch für alle. Unser Kreis hat sich aber immer wieder erweitert, und mit allen fühlen wir uns verbunden.  Das Zusammengehörigkeitsgefühl ist einfach da. Das zeigt sich nicht nur an den monatlichen Treffen oder der Jahresfahrt, auch sonntags nach der Heiligen Messe gibt es immer einen regen Gedankenaustausch. Keiner  möchte die oft langen Gespräche auf dem Kirchhof missen.

Wenn „Uneingeweihte“ vom Kreis 87 hören, denken sie vielleicht manchmal an „Uralte“ – und dabei leben wir doch junggeblieben in der wievielten? Neuzeit.

Der Herr möge uns segnen und frohe Gemeinschaft spüren und finden lassen.